Blog

Sammlung ASSINDIA

Die Münz-Sammlung ASSINDIA

Über dreißig Jahre schlummerten hunderte von Gold- und Silbermünzen in einem großen Banktresor, bevor sich die Erben an das Auktionshaus Felzmann wandten.

Eine bestechende Münz-Sammlung mit Schwerpunkt Bergbau

Der Sammler, ein Bergbaumanager und Politiker aus dem Ruhrgebiet, hatte über Jahrzehnte auf Auktionen und bei renommierten Fachhändlern Münzen und Medaillen mit dem thematischen Schwerpunkt Bergbau erworben. Neben ganzen Serien von Talern fanden sich auch über zwanzig Löser in dieser herausragenden Kollektion. Hier reichte die Bandbreite bis zum 8-fachen Schautaler des Braunschweig-Lüneburg-Celleschen Herrscher Christian Ludwig aus dem Jahr 1664. Es waren aber auch Glückstaler und Wilde Männer als Löser vorhanden ebenso, wie ein anscheinend bislang nicht ediertes Bleistück eines 8-fachen Lösers von Johann Friedrich aus dem Jahr 1670. Abgerundet wurde dieser Nachlass von hochwertigen Münzen ab der Antike mit alleine über 70 Goldmünzen, Talern des 19. Jahrhunderts, Kaiserreich und Weimar sowie einigen ausgesuchten ausländischen Geprägen. Die Fülle und Qualität der Sammlung war ebenso bestechend wie die Tatsache,
dass dieses Material über Jahrzehnte nicht am Markt war und daher mit Fug und Recht als „frisch“ bezeichnet werden durfte.

Rückblick auf die Münz-Sammlung ASSINDIA

Los 210: Christian Ludwig, 1648-1665, Löser zu 8 Talern, 1664, LW - Clausthal, Av.: nach links schwebendes Ross mit Brandzeichen CL unter Krone auf der Flanke wird von Hand aus Wolke bekränzt, darunter Bergwerkslandschaft mit Bergleuten, Häusern, Schachtgöpeln und Feldgestänge, unter Halde mit Karrenläufer Aufriss einer Grube mit zwei Bergleuten an Haspel, zu den Seiten zwei Schächte, Rv.: gekröntes Monogramm zwischen Lorbeerzweigen umgeben von vierzehn gekrönten Wappen, mit Wertpunze 8, feine Patina, im 8-fachen Talergewicht eine numismatische Rarität ersten Ranges, 230 gr., 72,5 mm., von großer Seltenheit, Zuschlag: 30.000 Euro.
Los 210: Christian Ludwig, 1648-1665, Löser zu 8 Talern, 1664, LW - Clausthal, Av.: nach links schwebendes Ross mit Brandzeichen CL unter Krone auf der Flanke wird von Hand aus Wolke bekränzt, darunter Bergwerkslandschaft mit Bergleuten, Häusern, Schachtgöpeln und Feldgestänge, unter Halde mit Karrenläufer Aufriss einer Grube mit zwei Bergleuten an Haspel, zu den Seiten zwei Schächte, Rv.: gekröntes Monogramm zwischen Lorbeerzweigen umgeben von vierzehn gekrönten Wappen, mit Wertpunze 8, feine Patina, im 8-fachen Talergewicht eine numismatische Rarität ersten Ranges, 230 gr., 72,5 mm., von großer Seltenheit, Zuschlag: 30.000 Euro.

... weitere Löser und Taler der Ausbeute-Sammlung ASSINDIA

Die komplette Sammlungen finden Sie im Felzmann Spezial-Katalog „ASSINDIA“, den Sie sich ab sofort nachbestellen oder im Katalogarchiv betrachten können.

[3d-flip-book id="7991" ][/3d-flip-book]